Der Brunnen am Gänsberg bzw. an der Spitalstrasse

An der Bergstrasse, dem sogenannen Gänsberg, stand am oberen Ende vor dem Anwesen von Ambros Höfert ein Brunnen.

Was hat es mit dem Brunnen auf sich, der erst im 19ten Jahrhundert in dieser Form angelegt wurde?

Dazu ein Bericht des Pfarrers Zimmermann von ca. 1860:

"Auf dem Gänsberge selbst gibt es keine Wasserquellen. Solche sind nur am Fuße des Berges. Auf dem Gänsberge und zwar an der Hauptstraße, war ein Pumpbrunnen. Diesem Brunnen gegenüber wohnte Martin Baumann. Als dieser Gottesmann 1843 zum Bürgermeister gewählt wurde, so glaubte er dann in seiner amtlichen Stellung und Macht etwas zu seiner und seiner Nachbarschaft Bequemlichkeit schaffen zu müssen. Das Wasser zu seinem Bedarf erst pumpen zu müssen, war daher, anderen Stadtbewohnern gegenüber, die ihr Wasser an fließenden Brunnen holen konnten, als unbequem und beschwerlich anzusehen. Was geschah daher? Der bestehende Pumpbrunnen wurde cassiert und an dieser Stelle ein laufender Brunnen errichtet. Das Wasser der Quellen, welches früher zu den Brunnen in den Schlosse und dem Pfarrgarten geleitet war, bekam seine Leitung zum Brunnen auf dem Gänsberg, um auch dort einen schönen Brunnen zu haben. So wurde der Brunnenstock mit seiner schönen Wasserschale, welche im Schloßgarten standen, auf den Gänsberg transferiert, wo sie noch zu sehen sind und jetzt auf diese Weise ein laufender Brunnen mit zwei Röhren zu Stand gekommen ist.
Dadurch geschah es aber auch, daß die Wasserleitung auf den Schloß- und Kirchberg gänzlich aufgehoben wurde und er daher keinen Brunnen hat, da auf Gemeindekosten Sonderinteresse dem allgemeinen vorgezogen wurde.

Kommt einmal ein Bürgermeister auf den Kirchberg zu wohnen, so kann Hoffnung sein, daß auch da wieder ein Brunnen errichtet wird." 

Der Brunnen wurde in den 1950-er Jahren am Gänsberg entfernt (weshalb ist unklar. Vermutlich war die 1876 renovierte Wasserzufuhr des Brunnens aus den Riedgärten bei der Kaserne schadhaft und wurde nicht wiederhergestellt).
Das Bild links zeigt den alten Unteren Torbrunnen gegenüber dem Gasthof Adler, Blickrichtung von der Hauptstrasse nach Reiseunternehmen Seitz. Dieser Brunnen wurde 1949 durch einen neuen Brunnen ersetzt. Man beachte die Stele dieses alten Brunnens.














Aus der Stele des alten Unteren Torbrunnens und der Schale des alten Gänsbergbrunnens (welches die Schale des alten Brunnen am Schlossplatz war) wurde ein neuer Brunnen zusammengestellt.

Dieser Brunnen stand zuerst gegenüber dem Gasthaus Linde, ohne jedoch Wasser zu speien.

Die Aufnahme gegenüber der Linde ist von 1972. 
1997 wurde der Brunnen im Rahmen des Ausbaus des Gießbaches versetzt, der durch den Güssgraben fließt.

Ansicht des Brunnen im Dezember 2014 an heutiger Stelle, gegenüber der Geschäfts Erich Lawo am unteren Ende der Spitalstrasse.

Im Hintergrund ist der Durchgang zum Giessbachbrunnen bzw. Güssgrabenbrunnen am unteren Ende des Gänsbergs zu sehen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen