Karl Albert Spengler

Am 10.November 1914 starb im Ersten Weltkrieg in Passchendaele Karl Albert Spengler. Bereits am 2.November 1914 war dort der Külsheimer Robert Bertsch gefallen.

Nach Angaben des Volksbunds Deutscher Kriegsgräberfürsorge ruht Albert Spengler auf der Kriegsgräberstätte in Langemark (Belgien) in einem Kameradenkgrab, einer geschönten Umschreibung für ein Massengrab.
Quelle: www.volksbund.de

Das Sterbedatum auf dem Sterbebildchen ist am 10.November, laut Pfarrbuch ist Albert am 14.November, laut dem Volksbund am 21.November 1914 gefallen.


Auf dem Sterbebildchen steht dass Albert einen Heldentod gestorben sei. Er starb ihn jung, mit 21 Jahren.

Albert war das sechste Kind von Karl Joseph Spengler, allerdings waren alle vorherigen Geschwister entweder bei der Geburt oder spätestens als Kleinkind gestorben. Er hatte noch sieben jüngere Geschwister. Seine jüngste Schwester Gertrud wurde erst 1910 geboren.
Quelle: Külsheimer Familienbuch, http://spengler.li/otto/ahnenbuecher.htm

Die Preußische Gefallenenliste Nr. 99, Ausgabe 268, Seite 3577 meldet Albert Spengler gefallen am 11.November 1914. Dieselbe Liste meldet auf derselben Seite Linus Düll aus Külsheim als vermisst, sie waren beide in der 12.ten Kompanie, 3. Bataillon des Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 239 aus Mannheim.

Weiterhin waren in dieser Kompanie an diesem Tag aus der Gegend um Külsheim in der Liste außer Spengler und Düll vermeldet:
  • Johann Ruecker, Sonderrieth, gefallen
  • Josef Maier, Freudenberg, verwundet
  • Alfred Baumann, Gissigheim, verwundet
  • Karl Hellinger, Königshofen, verwundet
  • Heinrich Vetter, Beckstein, verwundet
  • Leopold Unangst, Brehmen, verwundet
  • Georg Uehlein, Unterwittighausen, verwundet
  • Karl Keck, Freudenberg, vermisst
  • Albert Braun, Beckstein, vermisst
  • Franz Glock, Hochhausen, vermisst
  • Stephan Haberkorn, Pülfringen, vermisst
  • Albin Thum, Gissigheim, vermisst
  • Anton Berberich, Hardheim, vermisst
  • Georg Henneberger, Unterwittighausen, gefallen
  • und ca. 100 andere Soldaten

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    ich glaube, es handelt sich bei Karl Albert Spengler um meinen Großonkel, sprich, den Bruder von Karl August Spengler - genannt August Spengler. Ich konnte die Geburts- und Sterbedaten noch nicht vergleichen. Die jüngste Schwester heißt aber auch Getrud.
    Der Vater meines Opas und damit auch von Albert Spengler war drei mal verheiratet. Früher starben die Frauen oft im Kindsbett, daher heiratete mein Urgroßvater so oft. Mein Opa August, der sozusagen von der dritten Frau stammte, erzählte mir oft, dass der Tod von Albert bei seiner Mutter - und damit der Stiefmutter - große Trauer bereitete. Sie hatte alle Kinder, die mein Urgroßvater mit in die Ehe brachte, sehr ins Herz geschlossen. Mein Opa berichtete, dass einige seiner Geschwister als Babys verstarben, was zum damaligen Zeitpunkt nicht unüblich war. August Spengler war geboren am 18.10.1901 und verstarb im September 1988.
    M. Z.-D., Altdorf

    AntwortenLöschen