Alois Höfert

Heute vor 100 Jahren, am 26. August 1914, starb Alois Höfert in Dornach bei Mülhausen, dem heutigen Mulhouse im Elsass.


Alois diente in der 1.Kompanie beim Landwehr Infanterie Regiment 40, genau wie Emil Held, der am selben Tag starb. Dieses Regiment gehörte zum Generalkommando XIV. Vom 2. August bis 19. September 1914 standen die Truppen als Deckungstruppen hinter der 7. Armee am Oberrhein. Nach Verlegung der 7. Armee nach Norden übernahm sie deren Frontabschnitt. Die Verlegung hat Alois allerdings schon nicht mehr erlebt. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/XIV._Armee-Korps_%28Deutsches_Kaiserreich%29

Am 1. Juni 1914 wurde die Landgemeinde Dornach zu Mülhausen eingemeindet. Die Einwohnerzahl der Stadt überschritt die Grenze von 100.000, was sie zur Grossstadt machte. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs konnten französische Truppen Mülhausen im August 1914 zweimal kurzzeitig einnehmen. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BClhausen

Bei wohl einer dieser Schlachten starb Alois. Laut Sterbebildchen wurde er in Dornach beerdigt. Sein Grab oder seine Überreste wurden allerdings bis heute nicht wiedergefunden und auf einen Soldatenfriedhof verlegt.

Alois hinterließ in Külsheim seine 26-jährige Ehefrau Amalia. Sie hatten erst kurz davor im Mai 1914 geheiratet.

Alois hatte einen jüngeren Bruder Josef, der die Witwe seines Bruders wie damals üblich später heiratete - fast auf den Tag genau 4 Jahre später, im Mai 1918. Ihr Sohn Karl Joseph starb übrigens 1942 in Stalingrad.  Quelle: Külsheimer Familienbuch, http://spengler.li/otto/ahnenbuecher.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen